Dein Premium Fitness Club in Rosenheim

080 31 - 90 11 799

Jetzt geht es um Prävention

Corona Spezial Report

Fitnesstraining in Zeiten von Corona?
Die Gesundheit unserer Mitglieder und unseres Teams ist für uns das Wichtigste! Gesundheit ist für die Basis für Fitness und Leistungsfähigkeit. Aufgrund der behördlich angeordneten Schließung wegen des Coronavirus sind leider auch wir gezwungen, den Clubbetrieb vorübergehend ab dem 17.03. einzustellen. Dies bedauern wir sehr!
Hintergrund dafür ist, dass sich politische und behördliche Maßnahmen darauf konzentrieren, die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen. Warum dies wichtig ist, zeigt Dr. Wiesbauer anschaulich. (Hier gehts zum Video)
Die aktuellen politischen Maßnahmen dienen demnach dazu, die exponentielle Ausbreitung zu verlangsamen und so einen Zusammenbruch des Gesundheitssystems (zu viele Intensivpatienten auf einmal, die nicht mehr versorgt werden können) zu vermeiden. Das sehen wir als wichtig und richtig an!

 

Coronavirus vs. gewöhnliche Grippe – das sagt die Statistik zur Gefährdung
Nimmt man die statistischen Daten der Grippe in Deutschland bis jetzt, so sieht man, dass in der Saison 2018/19 bei 3,8 Mio Arztbesuchen in 182.000 Fällen Grippe labortechnisch nachgewiesen worden ist. Dies entspricht 4,8%. Die heftigste Grippesaison war 2017/18. Es gab 9 Mio Arztbesuche und 25.100 Tote. Geht man wieder von 4,8% laborbestätigten Viruserkrankungen aus, so macht dies rund 431.000 Grippe-Infektionen. Bei 25.100 Todesfällen hat die Grippe 2017/18 damit eine Lethalität von 5,8%. (Hier gehts zum Bericht)
Nimmt man jetzt 25.100 Todesfälle bei einer Bevölkerung von rd. 82 Mio in Deutschland, so entspricht dies einer Todesrate von 0,03%. Nun muss man aber sagen, dass die Grippe 2017/18 ja kein Ereignis mit besorgniserregenden Implikationen war. Nehmen wir an, wenn wir fünfmal so viele Todesfälle hätten, dass man dann u.U. von einer besorgniserregenden Situation sprechen könnte. Dies entspricht einer Todesrate von 0,15%. Nimmt man die aktuelle Bevölkerungszahl von China (1,4 Mrd) und setzt eine Todesrate von 0,15% an, so ergibt dies mehr als 2.000.000 Tote…
Laut offiziellen Angaben hat der Coronavirus in China ca. 3200 Todesopfer gefordert (Lethalität bei 3,9%) und ist mittlerweile unter Kontrolle . Da in China der exponentielle Verlauf der Erkrankung gestoppt ist, kann demnach aus der Retrospektive (und damit unabhängig von Risikobetrachtungen unter Verweis auf die Exponentialkurve) konstatiert werden, dass der Virus in China weniger als 1% der Gefährlichkeit in Bezug auf die Todesfälle aufweist, als die Grippe 2017/18 in Deutschland. Nun kann man sicherlich über die Verlässlichkeit der chinesischen Zahlen streiten, aber selbst, wenn diese geschönt sind: Hunderttausende von Toten kann auch die chinesische Regierung nicht unter den Tisch kehren. Folglich bleibt die Frage, warum es in China wirklich zu solch drastischen Maßnahmen gekommen ist… Warum hat man nicht einfach nur Risikogruppen (Kranke und Rentner, die wenig zur Wirtschaft beitragen) sozial isoliert, als einen Shut-Down der Wirtschaft durchzuführen? Kritische Stimmen, wie z.B. der Lungenfacharzt Dr. Wolfgang Wodarg stellen in Frage, in wie weit der derzeitige wissenschaftliche Kenntnisstand die ergriffenen Maßnahmen rechtfertigt (Hier gehts zum Video), andere wie Dr. Bodo Schiffmann schätzen die Gefährdung ebenfalls geringer als die meisten ein. (Hier gehts zum Video), während Prof. Dr. Sucharit Bhakdi von der Universität Mainz die politischen Maßnahmen gar als grotesk bezeichnet, welche einem kollektiven Selbstmord gleichkämen. (Hier gehts zum Video)  

 

Wirtschaftliche Folgen der Krise
Das entscheidende Problem der Coronakrise dürfte sich im wirtschaftlichen Bereich auftun: Ein Shut-Down der Wirtschaft bringt eine nicht unerhebliche Gefahr für unser Wirtschaftssystem mit sich. Kommt es zu längerfristigen betrieblichen Einschränkungen auf breiter Front, so erleiden viele Unternehmen Verluste, Kreditausfälle drohen und ein fragiles Wirtschafts- & Finanzsystem könnte in eine drastischere Abwärtsspirale als bei der Finanzkrise 2008 rutschen! Schon sprechen Experten wie Mr. Dax, Dirk Müller von einer möglichen Weltwirtschaftskrise im Stil von 1929! (Hier gehts zum Video) Kommt es dazu, dann bricht auch das Gesundheitssystem zusammen. Spätestens dann werden gesundheitliche Belange in den Hintergrund und wirtschaftliche Belange in der Vordergrund treten, so Dirk Müller. Der Preis für einschneidende wirtschaftliche Maßnahmen könnte extrem hoch sein…

 

Warum wir seit Jahren auf individuelles Fitness- und Gesundheitsmanagement setzen
Die allermeisten der zu beklagenden Todesfälle treffen die Risikogruppen. Nun kommt es zu einer Viruserkrankung. Jetzt zu konstatieren, dass der Betroffene (nur) wegen dem Virus verstorben ist, ist nicht ganz korrekt. Der Virus ist nicht der Grund. Der Virus ist lediglich der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt... In unserer modernen Industriegesellschaft reichen 30% Organfunktion zum Überleben. Wenn in so einem Fall nun zu einer ernsthaften Belastungsprobe für den Organismus kommt ist es nur folgerichtig, dass viele Todesfälle zu beklagen sind. Ein Virus hat im Grunde so gut wie keine Chance einen Menschen zu töten, außer der Körper ist bereits vorher geschädigt. Ein entscheidender Faktor für jeden Menschen sind deshalb seine individuellen Gesundheitsreserven! Aus diesem Grund setzen wir seit Jahren in unserer Betreuung darauf, den Zustand Deiner Gesundheitsreserven zu überwachen (Monitoring) als Basis für unsere Trainings- und Ernährungssteuerung. Diese Analysen werden von uns auch im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements genutzt. Aus den Analysen wissen wir, dass es sehr viele Menschen gibt, welche hier Lücken aufweisen. Je größer die Lücke, desto größer das gesundheitliche Risiko. Auf diesen Zusammenhang verweisen wir seit Jahren vehement. Mittels gezielter Maßnahmen lassen sich diese Risiken entscheidend beeinflussen – egal ob jung oder alt. In der aktuellen Situation gewinnt nun die Kernphilosophie unserer Premium Betreuung eine ganz neue Bedeutung: Individuelles Fitness- und Gesundheitsmanagement ist die beste Prävention!

 

Was getan werden sollte!
Bei aller Sorge um eine exponentielle Ausbreitung der Krankheit und einem Mangel an Intensivplätzen, scheint eine Sache vollkommen aus dem Blickfeld zu geraten: Ob eine Infektion erfolgt und vor allem welchen Verlauf sie nimmt entscheidet allein das Immunsystem. Dazu muss man wissen, dass der menschliche Körper zu jeder Sekunde von unzähligen Bakterien, Viren, ja sogar entarteten Zellen (Krebs) befallen wird. Dafür besitzen wir ein Immunsystem, welches diese Krankheiten bekämpft. Ein starkes Immunsystem erledigt den Erreger, bildet Antikörper und macht Dich für die Zukunft immun. 
Gerade vor dem Hintergrund, dass das Robert Koch Institut damit rechnet, dass sich bis zu 70% bei uns infizieren werden, ist damit für jeden Einzelnen die Stärkung der eigenen Konstitution und des Immunsystems der eigentlich entscheidende Aspekt! Die körperliche Konstitution und das eigene Immunsystem haben signifikante Auswirkungen auf Ansteckungsgefahr und Krankheitsverlauf!
Insbesondere für Risikogruppen sollte das Gebot der Stunde daher sein, Maßnahmen zur Stärkung der eigenen Konstitution, zur Vermeidung von Stress und zur Stärkung des Immunsystems zu ergreifen! Im Gegensatz zu Shut-Down Lösungen beherbergen diese Maßnahmen in Verbindung mit der gezielten Isolation von Risikogruppen keine Risiken eines wirtschaftlichen Kollapses!

Ganzheitlich gedacht geht es für womöglich Betroffene darum, dass

  • alles unternommen werden muss, dass sich diese Leute so lang wie möglich nicht anstecken, aber
  • auch alles unternommen werden muss, dass diese Leute in ihrer Konstitution und ihren Immunreserven maximal unterstützt werden, und zwar so schnell wie möglich.

 

Ziel muss es sein, dass es für so wenige wie möglich dazu kommt ins Krankenhaus eingeliefert und beatmet werden zu müssen. Das gerät völlig aus dem Blickfeld!

 

Was ist die Maxime des derzeitigen Handelns?
Betriebswirtschaftlich betrachtet befinden wir uns aus dieser Perspektive in einer Zeit mit enormen Nachfrageüberhang und zu wenig Angebot (Beatmung). Bei zu erwartender 70%iger Ansteckungsquote wird (betriebswirtschaftlich) nur eines gemacht: Die Streckung der Nachfrage. Doch was passiert nun im Krankenhaus? Es kommt zur künstlichen Beatmung. Aber es gibt kein Medikament. Also macht die Beatmung auch nur eines: Zeit kaufen. Am Ende entscheidet wieder die Konstitution und das Immunsystem. Wenn man nun berücksichtigt, dass das Krankenhaus ein ziemlich gefährlicher Ort ist (man denke nur an das Thema Multiresistenz und Krankenhauskeime), dann stellt sich die Frage wie hoch der Schaden im Vergleich zum Nutzen ist...

 

Fitnesstraining – ja sicher!!
Muskeln sind unser größtes hormonproduzierendes Organ. Am Anfang waren nur wenige der so genannten Myokine, die Muskelhormone, bekannt, jetzt sind es mehrere Tausend. Das sind Alleskönner, die ausgeschüttet werden, wenn Du trainierst! Sie stellen die Immunzellen scharf, sie transportieren die Antikörper an den Ort des Geschehens. Deshalb hilft Sport, deshalb hilft Training. Am Besten kurzes intensives Muskeltraining kombiniert mit moderatem Ausdauertraining an der frischen Luft! Aber auch beim Sport gibt es Regeln zu beachten: Hochintensive Trainingseinheiten, v.a. im Ausdauerbereich belasten kurzfristig das Immunsystem. D.h. nach oder bei so einer Einheit ist das Immunsystem geschwächt! Vermeide daher in der aktuellen Situation zu intensive Einheiten im Ausdauerbereich! Gerade jetzt ist es wichtig, dass Du Dein Fitnesstraining durchziehst. Kurzes intensives Muskeltraining ist zudem extrem effizient um die psychische Stabilität und Kraft zu fördern! Mens sana in corpore sano greift hier. Körper und Geist bilden eine Einheit!
Gerade jetzt ist es wichtiger denn je, aktiv etwas für seine Fitness- und Gesundheit zu tun, und auf keinen Fall mit dem Training jetzt aufzuhören. Leider steht uns dazu im Moment die Möglichkeit eines Trainings im Club (mit optimaler Ausstattung dafür) nicht zur Verfügung… Deshalb möchten wir Dich auf andere Weise unterstützen!

 

Unterstütze und werde aktiv!
Allen Menschen, insbesondere Betroffenen aus den Risikogruppen bieten wir die Möglichkeit mit Hilfe unserer Online Analyse kostenfrei einen umfassenden individuellen Gesundheitscheckup durchzuführen. Im Rahmen eines telefonischen Immun- und Gesundheitscoachings stellen wir umfangreiche Auswertungen zum persönlichen Status Quo und den individuellen Gesundheitsreserven bereit. Weiterhin werden im Telefontermin Maßnahmen und Möglichkeiten zur Optimierung der körperlichen Konstitution und der Stärkung des Immunsystems erläutert. Weitere Möglichkeiten bestehen in der Nutzung eines persönlichen Coaches, wobei wir auf modernste Möglichkeiten des digitalisierten individuellen Fitness- und Gesundheitsmanagements zurückgreifen!

Daher geht gerade jetzt der Aufruf an Betroffene dieses Angebot wahrzunehmen!

Anmeldungen können unter der Rufnummer 08031-9011799 durchgeführt werden.

Dein ROBINSON WellFit Team!

© EGARA-CMS ist ein urheberrechtlich geschütztes Produkt der DREIWERKEN GmbH - Ihrer Werbeagentur für Online- und Print-Medien aus Kolbermoor (bei Rosenheim).